GESCHICHTE

Bredevoort Schittert seit 1968. Die ersten Gondelfahrten fanden bereits in den 1920er und 1930er Jahren statt, wurden aber aufgrund der wirtschaftlichen Notlagen eingestellt. Im Jahr 1968 wurde die Gondelfahrt in Bredevoort wieder in Betrieb genommen. In den ersten Jahren als Gondelvaart und später wurde die Veranstaltung auf Bredevoort Schittert erweitert, wo viel Platz für Musik, Kunst und Theater ist. Das alles, ohne den märchenhaften Charakter zu verlieren. Anhand von Fotos und den folgenden Fakten blicken wir zurück in die Vergangenheit.

WUSSTEN SIE, DASS…?

…verschiedene Aktivitäten von anderen Verbänden durchgeführt werden? Bredevoort Schittert ist allen Mitarbeitern sehr dankbar. Zum Beispiel organisiert der Männerchor Aalten seit den 1970er Jahren die Parkplätze, und Bredevoortse Vereine verkaufen alle Arten von Köstlichkeiten. Die Freiwilligen der Ersten Hilfe sind auch jedes Jahr anwesend und die Mitglieder des Musikverein Excelsior aus Barlo helfen neben den vielen anderen Freiwilligen an den Kassen.

…die ersten Gondeln mit Teelichtern oder Fahrradlichtern beleuchtet wurden? Später wurden andere Lichtquellen wie PMMA (Polymethylmethacycralate), Schwarzlicht, Clip-Lichter und heutzutage auch LED-Licht verwendet.

…SV Bredevoort seit 14 Jahren auch eine Gondel baut? Am Anfang bestand die Baugruppe aus allen Spielern der 5. Mannschaft. Im Jahr 1983 landete ihr Bauwerk sogar durch einen Sturm in den Bäumen. Die Gondelfahrt wurde an diesem Abend wegen schlechten Wetters abgesagt. Die Baugruppe traf sich daraufhin im Café de Zwaan. Um ihren Kummer zu vergessen, fingen Sie an zu trinken, und dies führte zum Spruch: Gondel versenkt, das fünfte ist betrunken. Die Absage und das schlechte Wetter kostete die Gondelfahrt über 35.000 Gulden, ein Rekordverlust.

…es im Jahr 1982 so trocken war, dass Bäche verschoben und Sandsäcke gelegt werden mussten, um das Wasser in die richtige Richtung zu lenken? Diese Sandsäcke wurden nicht nur für Wasser verwendet. Sie wurden auch in den Kofferraum eines der Angestellten gelegt. Als er nach einem Umweg zurückkam, beklagte er sich über das Auto. Es beschleunigte schlecht und bremste nicht richtig. Zeit für ein anderes Auto, dachte er. Bis seine Kollegen ihm den Tipp gaben, mal einen Blick in den Kofferraum zu werfen.

…die Gondelfahrt nicht immer mit einem trockenen Anzug abgeschlossen wurde? Im Jahr 1980 war der Aaltense-Arzt / Bootsführer Wim Pampiermole beim Testen des Bootes nass geworden. In diesem Jahr ist aber auch niemand trocken geblieben. Jan Elferink, damals Vorsitzender, wollte nach der Eröffnung die Bühne verlassen, fiel aber in den Kanal. Jan fuhr mit dem Fahrrad nach Hause und wechselte seinen hellen Sommeranzug gegen einen dunklen und war rechtzeitig zur Ankündigung zurück, ohne dass jemand etwas von dem Ereignis mitbekam. 

…es eine Baugruppe gab, die nur aus Frauen bestand? Diese Damen nannten sich die ‘Klumpkesvrouwleu’ und haben insgesamt 11-mal gebaut. Heutzutage sind die meisten Baugruppen eine Mischung von Männern und Frauen, aber ständig werden neue Mitglieder beiderlei Geschlechts gesucht. 

…der Vorstand von 1968 bis 1984 den Mitarbeitern jedes Jahr etwas geschenkt hat? Dies variierte von einem Diplom bis zu Handtüchern, einer Reihe von delfterblauen Untertassen, Zinnlöffeln, einem Glas und einem Brotbrett. Nicht die billigsten Geschenke, so entschied sich der Vorstand in den frühen 1980er Jahren, diese Geste abzuschaffen. 

…die Gondelfahrt zwei Mal nicht stattgefunden hat? Im Jahr 1972 wurde nicht gesegelt, da die Bäche um Bredevoort ausgebaggert waren und möglicherweise nicht genügend Wasser vorhanden war. 1976 wurde die Gondelfahrt abgesagt, da der Kanal im warmen Sommer ausgetrocknet war.

Gondelvaart, Flugzeug, 1969

…Gondeln auch an anderen Orten eingesetzt wurden. So waren in den 1980er Jahren Gondeln aus Bredevoort an einem Festival in Ahaus vertreten, in den 1990er Jahren wurde auf einem Adventmarkt in Vaassen selbst auch eine Gondel der Zandbouwers ‘De Cannenburch aus Vaassen’ eingesetzt und kürzlich würde eine Lichtszene des Breteams eingesetzt auf dem Zwarte Cross.

…die Gondeln früher von Motorbooten angetrieben wurden? Die Boote zogen normalerweise zwei oder drei Gondeln, die durch überkreuzte Schleppseile verbunden waren. Die Baugruppen verhinderten, dass die Gondeln im schlammigen Boden des Kanals stecken blieben. Später wechselten sie zur Traktion. Ab 1989 änderte sich die Präsentation und Gondeln kamen einzeln, unterstützt von einem Textstück und passender Musik.

Gondelvaart, 1969

…eine Umfrage aus dem Jahr 1991 ergab, dass 20 Prozent der Besucher das Feuerwerk als Hauptgrund für den Besuch genannt haben? Das Feuerwerk war von Anfang an Teil der Gondelvaart und blieb auch beim Übergang nach Bredevoort Schittert unverändert. Ein großer Teil des Budgets wird dafür ausgegeben. Im Rahmen des Jubiläums werden in diesem Jahr (2019) auch die Feuerwerksbrunnen zurück sein.

…es jedes Jahr eine Eröffnungsgondel gab, von der aus zwei Trompeter spielten? Viele kennen noch den riesigen Schwan, der die öffnende Gondel von 1993 gezogen hat. Dieser Schwan ging im Jahr 2002 in den Ruhestand und eine neue Gondel wurde im Stil von Venedig gebaut. 2008 wurde das 40-jährige Jubiläum der Gondelbahn mit einer neuen Eröffnungsgondel gefeiert: Die Welle.

…die Arbeitsgruppe unter anderem einen großen Teil der Aktivitäten rund um die Veranstaltung anbietet? Denken Sie an Segel und Zäune zu setzen, Registrierkassen zu bauen und Schilder anzubringen. Die Arbeitsgruppe ist in Bredevoort seit vielen Jahren ein Begriff. Eng damit verbunden sind die ‘Bloemenmeisjes’, die früher für die Dekoration der Eröffnungsgondel und der Bühne verantwortlich waren und heute als die Baugruppe ‘Schitterende Vrouwen’ zu bewundern sind.

…die beleuchteten Gondeln und die passende Musik, aber auch die Ruhe des Wassers mit den dunklen Baumteilen viele romantische Gefühle hervorgerufen haben? Nicht nur die Mitarbeiter konnten sich im Dunkeln wiederfinden, auch bei den Besuchern hat es beim Feuerwerk mehrfach gefunkt. Dass Bredevoort Schittert immer noch eine romantische Kulisse ist, zeigt die Tatsache, dass vor einigen Jahren ein tief verwobenes Paar auf der Hüpfburg erwischt wurde, die sich nach dem Herausziehen des Steckers aus dem Luftpolster schnell auf den Weg machte.

…ein neuer Aufbau der Gondelkreuzfahrt im Jahr 2010 angekündigt wurde? Die Gondeln sind zu Lichtszenen geworden und nicht nur der Kanal, sondern die ganze Stadt wird als Bühne benutzt. So können die Besucher selbst überall hingehen und es gibt mehr Raum für Kunst, Musik und Theater.

…das 50-jährige Jubiläum 2018 mit allen Beteiligten am Anfang des Jahres gefeiert wurde? Das Schöne daran war, dass sich alle Teilnehmer in langen Reihen gratulieren durften, denn es ist ein Jubiläum von und für alle Mitarbeiter. Ohne sie kann das Ereignis nicht stattfinden!

…im Buch ‘Gondelvaart Bredevoort in Woord en Beeld 1968-2008’ von J. Wessels und J. Betting Sie viel mehr über die Geschichte der Gondelvaart lesen können?